MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
News-ÜbersichtNewsMarketScreener Analysen

Ölpreise geben deutlich nach

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
22.05.2020 | 12:27

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind kurz vor dem Wochenende wegen Konjunktursorgen deutlich unter Druck geraten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Freitagmittag 34,45 US-Dollar. Das waren 1,61 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,89 Dollar auf 32,03 Dollar.

Im frühen Handel waren die Ölpreise noch stärker gefallen. Zeitweise ging es mit dem US-Ölpreis fast 10 Prozent nach unten. Im Vormittagshandel konnten die Notierungen aber wieder einen Teil der Verluste wettmachen. Die deutliche Erholung der Ölpreise im Verlauf der Woche ist damit vorerst beendet.

"Den Rückgang führen wir in erster Linie auf die gestiegene Unsicherheit an den Finanzmärkten wegen der Situation rund um den wichtigsten Ölimporteur China zurück", sagte Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank. An den Finanzmärkten haben sich Zweifel an der Erholung der Wirtschaft in China nach dem Einbruch durch die Corona-Krise zuletzt verstärkt.

Die Anleger verfolgten gespannt den Auftakt der Jahrestagung des Volkskongresses in China. Die Führung in Peking hatte kein Ziel für das Wachstum in der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt vorgegeben. Regierungschef Li Keqiang verwies auf die "grossen Unsicherheiten" hinsichtlich der Corona-Pandemie und der weltweiten Wirtschaftskrise.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern gibt es am Ölmarkt auch die Sorge vor wieder zunehmenden Spannungen zwischen den USA und China, die das jüngsten Handelsabkommen gefährden könnten. US-Präsident Donald Trump hatte Chinas Führung zuletzt erneut scharf wegen der Vorgehensweise in der Corona-Krise kritisiert. Zudem will China noch mehr Kontrolle über Hongkong und plant dort ein eigenes Sicherheitsgesetz./jkr/bgf/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMMERZBANK AG -6.96%3.501 verzögerte Kurse.-36.54%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.04%1.11069 verzögerte Kurse.-1.21%
LONDON BRENT OIL 7.24%37.64 verzögerte Kurse.-46.38%
NIO LIMITED 3.92%3.98 verzögerte Kurse.-1.00%
WTI 5.07%35.185 verzögerte Kurse.-45.35%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu WTI
29.05.Ölpreise geben nach - Spannungen zwischen den USA und China wachsen
AW
29.05.Ölpreise gefallen - Wachsende Spannungen zwischen den USA und China
AW
29.05.Morning Briefing - International
AW
29.05.Ölpreise geben wieder etwas nach
DP
29.05.DPA-AFX BÖRSENTAG AUF EINEN BLICK : Gewinnmitnahmen erwartet
DP
28.05.Ölpreise legen etwas zu
DP
28.05.USA : Rohölvorräte legen überraschend zu
AW
28.05.Börse Frankfurt-News: "Viele Long-Positionen" (Zertifikate-Trends)
DP
28.05.Ölpreise vor US-Lagerdaten uneinheitlich
DP
28.05.Ölpreise geben weiter nach - Angebotssorgen belasten
DP
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
29.05.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
29.05.PHILLIPS 66 : Says Storm Caused Disruption at Sweeny Refinery in Texas
DJ
29.05.DUKE ENERGY : Florida Files Locations of Three New Solar Plants
DJ
29.05.OCCIDENTAL PETROLEUM : Nearly Eliminates Dividend Amid Low Oil Prices
DJ
29.05.OCCIDENTAL PETROLEUM : Cuts Quarterly Dividend to 1 Cent
DJ
29.05.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
29.05.TSX falls as April domestic growth plunges, oil prices slide
RE
29.05.OPEC DELIVERS THREE QUARTERS OF RECO : survey
RE
29.05.Canada Producer Prices Fell in April
DJ
29.05.Global Stocks Slide as U.S.-China Tensions Simmer
DJ
Mehr News auf Englisch
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend